Selbstdisziplin

Ein maximal zensurfreies Gesprächsangebot im Rahmen oadischer Entwicklungszusammenarbeit: Zufriedenwerden, Yoga, Xenographie, Wissenschaft(skritik), Verstehenlernen, Umweltschutz, Träume, Spiritualität, Religion, Quantenwelt, Permakultur, Oadischsein, Nachrichten, Minimalismus, Liebeleben, Konsumsekte, Jesus, Inspiration, Heimat, Gott, Freidenker, Esoterik, Denken, Christenheit, Buddhismus, Aussteigen
Marsianer
Beiträge: 15
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 11:42

Selbstdisziplin

Beitragvon Marsianer » Mi 14. Okt 2015, 15:26

Welche Rolle spielt Disziplin für euch im Zusammenhang mit der "Suche nach dem Wesentlichen"?

In der alternativen Szene scheint es etliche Menschen zu geben, die es als große Last betrachten eigenen Ankündigungen auch Taten folgen zu lassen oder Aufgaben zugunsten der Gemeinschaft zu erledigen.

Wie man lesen konnte spielt Disziplin auch für die Stabilität zwischenmenschlicher Beziehungen eine Rolle: http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/w ... 39539.html

Im Jakobgut existiert ebenfalls eine inzwischen reichhaltige Erfahrung zu dem Thema. Als sich selbst als diszipliniert betrachtender Mensch fällt mir schwer nachzuvollziehen, wenn andere Menschen ständig Versprechen und Zusagen nicht einhalten, sich mal so und mal gegensätzlich äußern.

Kann man es als Luxus betrachten niemandem gegenüber zu etwas verpflichtet zu sein und sich undiszipliniert verhalten zu können? Oder ist Selbstdisziplin eine Grundkompetenz um sein Leben gedanklich und alltagspraktisch aktiv im Sinne eigener Ziele steuern zu können?

Ein Faszinosum ist auch, wie immer wieder in der Gemeinschaft undisziplinierte Personen außerhalb im Gelderwerb dann dort die entsprechende Disziplin aufbringen, was auf den ersten Blick nicht verwundern mag, auf den zweiten jedoch sehr grundlegende Fragen aufwirft.

Zurück zu „Alles und Nichts - Miteinander reden in einer fanatisierten Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast